Universität Erfurt

USV Erfurt trägt 1. Offene Thüringer Hochschulmeisterschaft im Ultimate Frisbee aus

Titel geht in die Bundeshauptstadt

Anfang November kämpften erstmals neben vier Thüringer Hochschulen auch sechs weitere aus dem Bundesgebiet um die Medaillen bei der 1. Offenen Thüringer Hochschulmeisterschaft im Ultimate Frisbee, die der USV Erfurt e.V. austrug.

Ultimate Frisbee ist ein weitgehend berührungsloser Mannschaftssport, der mit einer 175 g schweren Plastikwurfscheibe (Frisbee) gespielt wird. Ziel des Spiels ist, die von einem Mitspieler geworfene Frisbeescheibe in der gegnerischen Endzone am Ende des Feldes zu fangen, wofür die Mannschaft des Fängers einen Punkt erhält. Verschiedene Spielelemente aus dem Basketball und dem American Football sind beim Ultimate Frisbee enthalten, jedoch bedeutet jeder Körperkontakt ein Foul. Der Sport wird meistens ohne Schiedsrichter gespielt, alle Entscheidungen werden von den beteiligten Spielern auf dem Feld getroffen.

Neben der Gastgebenden Universität Erfurt waren vertreten die TU Ilmenau, die Uni Jena und die Bauhaus Uni Weimar aus Thüringen sowie die Unis aus Augsburg, Berlin, Kaiserslautern, Magdeburg, Mainz und Potsdam aus dem restlichen Bundesgebiet.

In der Gruppenphase kämpften die insgesamt ca. 90 Sportler am Samstag um den Einzug in die K.O.-Runde, welche am Sonntag ausgetragen wurde.

Das Finale konnte die Universität Berlin für sich entscheiden und nahm Titel mit in die Bundeshauptstadt. Den zweiten Platz konnte sich die Universität Jena vor der Uni Mainz aus Rheinland Pfalz sichern. Die restlichen Thüringer Hochschulen mussten sich mit den hinteren Plätzen zufrieden geben.

Navigation

Werkzeugkiste